fbpx

Teil 2: Was sind die aktuellen Trends im Bereich Games und SEO?

 In Branding, Games, Marketing

Im ersten Teil der Artikelserie haben Sie erfahren, dass selbst große journalistische Portale durch die Einbindung von HTML5-Games neue und wiederkehrende Nutzer mit hoher Verweildauer für ihr Angebot begeistern können und User sogar dazu motivieren, sich mit weiteren Angeboten der Portale zu beschäftigen. 

Doch mit welchen Spielen können viele Nutzer angelockt werden? Die Antwort darauf ist im Prinzip ganz einfach: Die Nachfrage bestimmt das Angebot. 

 

Sudoku, Solitär und Mahjong: Diese und einige weitere häufig gesuchte Spielprinzipien wie Bubble Shooter oder Kreuzworträtsel bilden daher die Basis eines strategisch aufgebauten HTML5-Spieleportals. „Qualität statt Quantität“ lautet die oberste Devise.  

 

Und trotzdem bieten viele Seiten noch immer einen Bauchladen an qualitativ unterschiedlichen Games diverser Anbieter. Dadurch werden weder eine gleichbleibende Usability noch eine durchgängige Qualität auf verschiedenen Plattformen oder eine optimierte Ausspielung der Werbung erreicht. 

 

 

Das Ziel einer optimal aufgestellten Games-Seite ist es aber, dem User bei seinen favorisierten Spielen die bestmögliche Spielerfahrung zu bieten. 

 

Am besten performt das Angebot von einem Spiel je Spielprinzip und Keyword.

 

User suchen nicht nach einem Sudoku mit Äffchen oder Blümchen, einem bestimmten Schauplatz oder einer Farbgebung – sie suchen lediglich nach dem Spielprinzip von Sudoku, möglicherweise in passenden Schwierigkeitsstufen. So sind einige Konfigurationsmöglichkeiten durchaus sinnvoll: ein mittleres oder schweres Sudoku beispielsweise. Auch starke Variationen des Spielprinzips sind zu empfehlen, ganz im Gegensatz zum eigentlichen Hauptspiel in verschiedenen Versionen. Der entscheidende Punkt, warum der User immer und immer wieder zu unseren Spielen zurückkehrt, ist, dass die Usability perfektioniert wurde – und zwar für alle Endgeräte.  

 

Bei der Spieleauswahl richten wir uns gemeinsam mit dem Kunden nach vorherrschenden und kommenden Trends. Ein aktuelles, sehr interessantes Phänomen sind hier Online-Kreuzworträtsel, die immer mehr in den Fokus rücken. Die Nachfrage nach Kreuzworträtseln nimmt analog zum Wechsel der Leserschaft von Print zu Online stetig zu. 

Während vor allem Sudoku, Mahjong und Solitär bei den aktuellen Generationen vorrangig zu den digitalen Phänomenen zählen, trifft das auf Kreuzworträtsel eben nicht zu. Sie waren ein reines Print-Phänomen, das nun verstärkt in die digitale Welt tritt. Sehr stark in diesem Bereich ist die New York Times, deren Leserschaft zum Teil sogar separat in das digitale Kreuzworträtsel-Angebot investiert.

 

Während der Konzeption unseres eigenen Kreuzworträtsel-Produktes wurden die besten 20 nationalen und internationalen Kreuzworträtsel analysiert und bewertet. Das Ergebnis: kr3m.crossword, ein umfangreiches Schwedenrätsel, das Spielern unabhängig von der gewählten Plattform ein optimales Spielerlebnis liefert und damit alle uns bekannten Produkte aus weltweit übertrifft. Täglich erwartet die Nutzer ein neues Spiel, was bei der optimierten Usability für eine hohe Wiederkehrrate sorgt. 

 

Neben stark nachgefragten Spielen können aktuelle Trends aus dem App Store das Spieleportfolio sinnvoll ergänzen. Ein gutes Beispiel dafür sind Idle Games: Das sind sich selbst spielende Wirtschaftsspiele, bei denen der Spieler mit minimalem eigenen Zutun im Spiel Reichtümer anhäuft. Ein aktuelles Beispiel für ein erfolgreiches Idle Game ist Idle Miner Tycoon.   

 

Doch auch Kooperationen mit ausgewählten Browserspiele-Anbietern können sich auszahlen. Wenn die technischen Voraussetzungen zur Einbindung gegeben sind und die Usability passt, wird damit kurzerhand eine weitere Zielgruppe erschlossen. Browsergames verdienen üblicherweise auch Geld durch Verkäufe im Spiel und liefern damit eine neue Erlösquelle mit höheren Umsätzen je User.

 

Ebenso von Bedeutung: Speziell für saisonale Ereignisse konzipierte HTML5-Anwendungen wie Tippspiele zur Fußball-WM oder -EM und vor allem Adventskalender lassen die Zugriffszahlen in die Höhe schnellen. 


Und wie sieht eine gelungene Integration von HTML5-Games aus?

Das erkläre ich im dritten Teil meiner Serie zum Thema Spiele und SEO.

 

Übersicht über alle Teile der Artikelserie „Webseitenoptimierung mit Kreuzworträtseln, Sudoku und Solitär“

Teil 1: Was haben Spiele auf Nachrichtenseiten zu suchen?
Teil 2: Was sind die aktuellen Trends im Bereich Games und SEO?
Teil 3: Wie läuft eine gelungene Integration

Empfohlene Beiträge
Fragen? Anregungen?

Schnell eine Email an uns schreiben - wir melden uns baldmöglichst.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Teil 1

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen